ESCLATEC UND ROLSER HABEN EINEN VERTRAG.

 

 

Esclatec und Rolser haben einen Vertrag zur gemeinsamen Herstellung eines neuen, motorangetriebenen Einkaufsrollers unterzeichnet.

Das von beiden Partnern in Zusammenarbeit entwickelte Modell wird auch von beiden gemeinsam hergestellt und im Oktober unter der Bezeichnung ROLSER by ESCLATEC auf den Markt kommen.

Am 24.Juli wurde die Vereinbarung zwischen Esclatec – Einrichtung zur beruflichen Eingliederung von Behinderten der Organisation Esclat – und dem Unternehmen Rolser S.A. unterzeichnet. Darin wurde die Entwicklung eines neuen, motorangetriebenen Einkaufsrollers vereinbart, dessen Herstellung in Zusammenarbeit erfolgen wird und der im Herbst auf einem Markt in Barcelona vorgestellt werden soll.

Die Vorstellung des neuen Projekts und die, sehr bewegende, Unterzeichnung der Vereinbarung wurde vom Moderatoren Miquel Calçada präsentiert. Auf der Veranstaltung, die im Auditorio de Barcelona Activa stattfand, trat außerdem der Musiker Joan Dausà auf.

Das Produkt stellt eine Verbesserung der bereits existierenden Modelle dar und wird ab dem kommenden Herbst unter dem Namen ROLSER by ESCLATEC vertrieben.Sein Zweck ist, die Beweglichkeit und Lebensqualität der Menschen zu erhöhen. Die Experten beider Unternehmen haben den Prototyp gemeinsam entwickelt. Er wurde von Xavier Caballero, Leiter von Esclatec, und Javier Gilabert, Ingenieur bei Rolser, vorgestellt.

Derzeit existiert bereits ein von Esclatec entworfener motorangetriebener Einkaufsroller namens MERCAR® – geschützt durch europäisches Patent – , der von der unternehmenseigenen Abteilung für Forschung, Entwicklung und Innovation entwickelt worden war. Der von Esclatec und Rolser vorgestellte Prototyp basiert auf den Erkenntnissen, die beim derzeitigen Einkaufsroller von Esclatec gewonnen wurden, sowie auf verschiedenen Änderungen und Anpassungen von Rolser-Modellen.

Der Einkaufsroller wurde zum einen entwickelt, um ein nützliches und innovatives Produkt anbieten zu können, das die Beweglichkeit der Menschen verbessert. Wichtigstes Ziel dieses Projekts allerdings ist es, hochwertige und stabile Arbeitsplätze für behinderte Personen mit besonderen Schwierigkeiten zu schaffen.

Dieses Projekt zur Entwicklung, Herstellung und zum Vertrieb des motorangetriebenen Einkaufsrollers ist das Ergebnis des Engagements, der gemeinsamen Werte sowie der Synergien, welche die beiden Unternehmen bei der Sensibilisierung zur Unterstützung und Anerkennung von Personen mit Behinderungen verbinden.

Auf der Veranstaltung haben Joan Bertran, Vorsitzender von Esclat, und Joan Server, Vorsitzender von Rolser, eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit unterzeichnet, die eine gegenseitige Unterstützung bei den Aktivitäten festschreibt, die die beiden Partner in diesem Sinne durchführen.

Die Veranstaltung schloss mit den Beiträgen von Neus Munté, Vizepräsidentin der autonomen Regierung von Katalonien, und Jordi Via, Verantwortlicher für Gemein- und Solidarwirtschaft der Stadt Barcelona.

/esclatec/esclatec/esclatec/esclatec/esclatec

 

 

 

 

 IVACE

 

Neues Innovationsprojekt bei Rolser.

 

 

Rolser hat 2014-2015 ein neues Projekt zur Innovation der Fertigungsprozesse für Einkaufsroller gestartet, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu stärken und die Produktionskosten zu senken.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms IVACE zur finanziellen Förderung der Unternehmensinnovation in der Region Valencia mit europäischen Mitteln unterstützt und finanziert.

Ziel dieses neuen Projekts war die Implementierung eines innovativen Produktionsmanagementsystems. Es basiert auf dem Konzept des Lean Manufacturing (Schlanke Produktion), bei dem durch systematisierte Produktorganisation die Fertigungsprozesse optimiert werden.

/ivace/ivace/ivace

 

 

 

ROLSER KÄMPFT WEITER GEGEN PRODUKTFÄLSCHUNGEN.

 

 
 
In einer am vergangenen Donnerstag durchgeführten Aktion von Beamten des Kriminalamts in Fuenlabrada (Madrid) aufgrund einer Anzeige von ROLSER wurden bei der Durchsuchung mehrerer Lagerhallen mehr als 5000 Einkaufsroller gefunden und beschlagnahmt. Die Einkaufstrolleys wiesen Merkmale auf, die die Patentrechte von ROLSER verletzen.
 
ROLSER lässt sich von der auf Patente und Marken spezialisierten Anwaltskanzlei DEMARKS bei der Verwaltung und Verteidigung seiner Patentrechte beraten. Mit deren Hilfe wurden bisher erfolgreich zahlreiche Aktionen gegen Fälschungen von ROLSER-Produkten durchgeführt.
 
ROLSER führt gegen Importeure, Vertreiber und Händler von Produktfälschungen regelmäßig diese Maßnahmen durch, um seine Rechte und die Interessen seiner Kunden zu wahren. Auch wenn ROLSER dabei immer darum bemüht ist, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen, wird das Unternehmen diese Maßnahmen, zu denen sich die großen Marken leider unvermeidlicherweise immer wieder gezwungen sehen, weiter fortsetzen.
 

/pirateria2015/pirateria2015/pirateria2015/pirateria2015/pirateria2015/pirateria2015