OPRAH WINFREY EMPFIEHLT UNSERE EINKAUFSROLLER.

 

 

Die große Oprah Winfrey empfiehlt unsere Einkaufsroller unter den von ihr am liebsten verwendeten Produkten.

Alles begann auf der New Yorker Messe, NY NOW the Market for Home + Lifestyle, auf der wir jedes Jahr unsere neueste Kollektion präsentieren. Dort besuchte das Team von Oprah Winfrey unseren Stand und interessierte sich für unsere Produkte wegen ihres augenfälligen und originellen Designs, ihrer alltagstauglichen Zweckmäßigkeit und, vor allem, wegen ihrer Leichtbauweise und Qualität.

Nachdem wir verschiedene Modelle vorgestellt hatten, wurden unsere I-Max MF Logic in der Märzausgabe unserer Zeitschrift sowie auf unserer Webseite unter Oprah's Favorites veröffentlicht.

Für uns ist es eine Ehre, dass eine im amerikanischen Fernsehen so beliebte und werbewirksame Person sich für unsere Einkaufsroller interessiert. Ein für den dortigen Verbrauchermarkt vollkommen neues Produkt, das sich nach und nach – und mit viel Engagement – einen Platz in den Herzen der Amerikaner erobert.

Es ist dies eine Erfolg versprechende Positionierung in den USA, die eine ausgezeichnete Möglichkeit zur weiteren Erschließung des Marktes in diesem Land darstellt.

Wir sind Oprah und ihrem bezauberndem Team sehr dankbar für dieses neue, spannende Rolser-Abenteuer.
 

 

imageimageimage

 

 

 

 

SONDERPREIS PEPE MIRALLES FÜR DAS UNTERNEHMEN ROLSER.

 

 

Der Radiosender Cadena Ser Denia verlieh am 9. Dezember zum 36. Mal die José-Marsal-Caballero-Preise.

Dieses Jahr ging der Sonderpreis Pepe Miralles an das Unternehmen Rolser. Die Jury würdigte damit in besonderer Weise „das 50jährige Bestehen eines Unternehmens, das sich durch seine stete Weiterentwicklung und Innovation auszeichnet, derzeit in einem Prozess der Internationalisierung begriffen ist und in mehr als 60 Länder in aller Welt exportiert.“

Begleitet vom Rest seiner Familie nahm Joan Server den Preis dankend entgegen. Die Auszeichnung markierte den Schlusspunkt eines wichtigen Jahres für das Unternehmen. Begonnen hatte es mit einer Reise mit allen Mitarbeitern nach Ibiza aus Anlass des 50jährigen Bestehens des Unternehmens, dann folgten u. a. Feierlichkeiten in der Fabrik und die Eröffnungsrede im Namen des Unternehmens zum alljährlichen Volksfest in Pedreguer.

Die Preisverleihung war geprägt von Humor, der üblichen Dosis Kritik und der Emotionalität der Preisträger in den unterschiedlichen Kategorien. In den kleinen, von Sergio Dénia geführten Interviews kam die Ergriffenheit der Ausgezeichneten deutlich zum Ausdruck.

 Die Anwesenheit des Humoristen Ángel Rielo verlieh der Veranstaltung einen heiteren und unterhaltsamen Ton: Seine kleinen Monologe bildeten den humoristischen Gegenpart zu einem Abend der Danksagungen und Anerkennungen.

Außerdem wurden folgende Auszeichnungen vergeben:

In der Kategorie für Tourismus ging ein Preis an Pepe Vidal Gómez, Leiter des CdT (Centro de Turismo) in Dénia. Gewürdigt wurde damit seine langjährige Tätigkeit als Leiter des 1996 gegründeten Centro de Turismo Marina Alta de Dénia sowie als Initiator von Fachschulungen in der Tourismusbranche.

Der Preis José Marsal Caballero für Solidarität ging an Luis Santos Serrano. Die Jury wollte damit sein Engagement und seinen Einsatz für benachteiligte Menschen hervorheben. Der Ausgezeichnete arbeitet seit Jahrzehnten mit unterschiedlichen Nichtregierungsorganisationen und gemeinnützigen Einrichtungen zusammen, die in Afrika, Südamerika und Mittelamerika aktiv sind.

In der Kategorie für Kunst und Kultur wurde der aus Xàbia stammende Bildhauer Antonio Marí Sart prämiiert. Er sei einer der bekanntesten Künstler der Region Marina Alta, „dessen Werke in der ganzen Welt zu sehen sind, etwa in New York, der Ciudad de las Ciencias in Valencia oder im Palast des spanischen Königspaares.‟ Der Bildhauer ist außerdem der Schöpfer der Trophäe, die als Preis beim Wettbewerb Cocina Creativa de Gamba Roja de Dénia, einem Kochwettbewerb für kreative Küche mit roten Garnelen, übergeben wird.

Mara Bañó Marí, eine Unternehmerin aus Dénia, erhielt den Preis José Marsal Caballero in der Kategorie für Unternehmertum für ihre Verdienste bei der Neubelebung des Weinanbaus durch den Erwerb des Weinguts Les Freses. Dieses Gut gibt dem weißen Muskateller-Wein, der hier ab 2015 vertrieben wird, den Namen.

In der Kategorie für Festveranstaltungen hat die Jury die Comissió de Festes de la Mare de Déu dels Desamparats für ihre uneigennützige und unschätzbare Kooperation mit den Einrichtungen für soziale, kulturelle, solidarische, festliche und sportliche Veranstaltungen in Dénia ausgezeichnet.

Der José-Marsal-Caballero-Preis für Sport wurde an Antonio Fernández Luna für seine langjährige sportliche Karriere im Bereich des Fußballs und, in den letzten Jahren, der Leichtathletik vergeben.

Alles in allem ein perfekter Schlusspunkt für dieses Jahr der Feierlichkeiten anlässlich des 50jährigen Firmenjubiläums … und ein idealer Anknüpfungspunkt, um die erfolgreiche Tätigkeit von ROLSER auch in diesem Jahr fortzusetzen.

 

Va de Bo!

imageimageimageimageimageimage

 

 

 

 

ROLSER ENGAGIERT SICH FÜR DIE SOZIALE INTEGRATION.

 

 

Rolser und die Stiftung Fundación Espurna haben eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der geistig behinderte Menschen in den stiftungseigenen Fertigungsstätten an der Herstellung von Taschen für die Einkaufsroller beteiligt sein werden. Auf diese Weise soll die soziale und berufliche Integration von Behinderten gefördert werden.

Die Hauptidee des Stiftungskonzeptes ist die integrale Entwicklung der behinderten Menschen. Dabei geht man davon aus, dass durch die Weiterentwicklung vorhandener Fähigkeiten die Behinderungen geringer oder abgeschwächt werden.

Die Tätigkeit der Stiftung umfasst unter anderem Folgendes:

  • Tagesstätte (20 Nutzer)
  • Beschäftigungsstätten (80 Nutzer)
  • 15 betreute Wohneinheiten (Gandía)
  • 7 betreute Wohneinheiten (Torrente)
  • Sonderwerkstatt (70 Nutzer)
  • 3 Ausbildungsprogramme für Hotelgewerbe, Koch/Köchin und Töpferei.
  • Zentrum für Frühbetreuung.
  • Freizeit.

Mit diesem Projekt möchte Rolser die Exklusion von Menschen mit unterschiedlichen geistigen Behinderungen bekämpfen.

Daneben hat Rolser eine Zusammenarbeit mit ESCLATEC (Sonderwerkstatt für die berufliche Eingliederung von Schwerstbehinderten) vereinbart sowie weitere Kooperationen mit SIQUE (Privatstiftung für geistig Behinderte), La Casa de Xuklis (Haus zur Aufnahme von Familien mit krebskranken Kindern in Barcelona), Casa Ronald McDonald (Haus zur Aufnahme von krebskranken Kindern in Valencia), Fundación Blas Méndez (Hilfe für krebskranke und schwer heilbare Kinder) und vielen anderen.

imageimageimageimage